Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Nähere Informationen
1849Erste Reklame durch Adalbert S...
Gründung der Allgemeinen Spark...1849
Zurück zur Übersicht
18491849

Bildcredit: Sparkasse OÖ

1849
Erste Spenden für ärmere Menschen.

Kategorie: Brückenbauer

Die Sparkasse sammelt Spenden und vergibt ihre ersten „Sparcassebüchel“ an mehrere Dienstboten, Waisenkinder und Kriegsinvaliden.

Bereits in den ersten Jahren ihres Bestehens war das Wirken der Sparkasse in einem prekären Umfeld von einem außerordentlichen sozialen Engagement gekennzeichnet.

Die Nachwehen der Revolution des Jahres 1848 trugen ihren Teil dazu bei, dass die Ausgangslage der Sparkasse von Herausforderungen gekennzeichnet war. Anfänglich spendete man von Zeit zu Zeit noch mehrere Sparbücher an Bedürftige, ausgestattet bereits mit kleineren Einlagen. Um den humanen Zweck der noch jungen Anstalt zu betonen, leitete Direktor Barth-Barthenheim allerdings noch im Sommer des Gründungsjahres 1849 unter den Gründungmitgliedern und fördernden Unterstützern eine groß angelegte Spendensammlung ein. Diese ermöglichte es, vier Dienstboten mit langer Dienstzeit, vier verwaiste Schulkinder und zwei Invalide mit Sparkassenbüchern – mit jeweils 25 Gulden – zu beschenken. Die Verteilung erfolgte im Rahmen einer anlässlich des Geburtstages von Kaiser Franz Joseph I. veranstalteten Feier im Linzer Landhaus am 18. August 1849.

Georg Adam Starhemberg, 2018

„Schon in der Gründungsphase spielte der Faktor, Solidarität‘ eine große Rolle. Das ist ein wunderbarer Gedanke. Es wäre fatal, würden wir auf den gesellschaftlichen Frieden nicht genug Acht geben.“