Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden. Nähere Informationen
1888Mit der Errichtung der Linzer ...
Stilvolle Präsenz an der Prome...1893
Zurück zur Übersicht
18921892

Bildcredit: Sparkasse OÖ

1892
Mit der Errichtung von Arbeiterhäusern erweist sich die Sparkasse als Pionier des sozialen Wohnbaus.

Kategorie: Brückenbauer

Das Gesetz über die Steuerfreiheit von Arbeiterhäusern bewegt die Sparkasse, Mittel zum Bau von Wohnungen für ärmere Menschen bereitzustellen.

Bereits im 19. Jahrhundert, als das Errichten von Wohnhäusern und die Vermietung in privaten Händen lag und es noch keine Gemeindebauten gab, wurde der Anstoß für den sozialen Wohnbau gegeben.

Die von der Sparkasse an der Promenade finanzierten 60 Wohnungen und zehn einzelne Zimmer in den fünf Arbeiterhäusern am Linzer Römerberg konnten im November 1895 bezogen werden. Bei der Vergebung der Wohnungen wurden vorherrschend jene Arbeiterfamilien berücksichtigt, welche zuvor in feuchten, ungesunden Kellerwohnungen untergebracht waren. „Derzeit sind diese Häuser von 69 Parteien, von 375 Menschen, darunter 228 Kinder, bewohnt: Durch den Bau dieser Häuser entstand eine neue Straße, welche die Gemeinde Anton Dimmelstraße benannte“, berichtet die Festschrift der Sparkasse aus dem Jahr 1899.

Der ehemalige Sparkassenpräsident Anton Dimmel diente als Namensgeber für die Straße am Römerberg.